Die vegetationsbegleitende Düngeberatung dient der fortlaufenden Anpassung der Düngeplanung an den tatsächlichen Düngebedarf einzelner Anbaufrüchte. Ausgangspunkt zur Bemessung der Düngegaben ist die Ermittlung des Nährstoffversorgungszustandes durch Pflanzenanalysen. Düngergaben werden erst empfohlen, wenn der Versorgungszustand einen Optimalbereich unterschreitet. Wesentliche Ziele der Maßnahmen sind:
- Eine Düngereinsparung durch Berücksichtigung der bodeneigenen Stickstoff-
  Nachlieferung, bei
gleichzeitig optimaler Ertragsbildung.
- Die Reduzierung möglicher N-Bilanz-Überschüsse durch verringerte N-Zufuhr
  bei gleichbleibender N-Abfuhr.

- Die Etablierung einer für den Grundwasserschutz nachweislich wirksamen,
  aber nicht betriebswirtschaftlich nachteiligen Düngestrategie.

Aktuelles

15.07.2022

Rundbrief 06/2022

- Erosionsschutz bei der 
  Herbstbestellung


>>> weiterlesen

 

12.07.2022

Rundbrief 05/2022

- Zwischenfruchtanbau

>>> weiterlesen

 

29.06.2022

Einladung

- Einladung zur Feldbegehung
  zwischen Grebenstein und
  Friedrichsthal
  Thema: Erosionsschutz-
  streifen im Mais


>>> weiterlesen

 

13.05.2022

Einladung

- Einladung zur Feldbegehung
  auf dem Hof Kramm
  Thema: Vegetations-
  begleitende Maßnahmen


>>> weiterlesen

 

19.04.2022

Rundbrief 04/2022

- Nmin-Werte zu Mais  -
- Anrechnung Zwischen-
  früchte und
  Wirtschaftsdünger
- Unterfußdüngung
- Düngeempfehlung 2022 
- Erosionsschutz im
  Maisanbau
- Untersaaten im Mais


>>> weiterlesen

 

30.03.2022

Rundbrief 03/2022

- Frühjahrs-Nmin-Werte 2022 - Vergleich Herbst-Nmin 2021
  und Frühjahrs-Nmin 2022 
- Stickstoffdüngung 2022


>>> weiterlesen

 

23.03.2022

Rundbrief 02/2022

- Erosionsschutzberatung

>>> weiterlesen

 

25.01.2022

Rundbrief 01/2022

- Witterungsverlauf
- Herbst-Nmin-Ergebnisse
  2021

- Änderungen im hessischen
  Bewirtschaftungsplan
  zur WRRL


>>> weiterlesen